facebook google plus instagram
Yoga Basiskurs

NACH DEM BASISKURS

Moment mal – Stop!

Dein Alter und dein Fitnesslevel spielen beim Yoga keine große Rolle. Wie aber übst du denn nun am besten Yoga?

Die idealste Art um mit Yoga richtig zu beginnen, ist natürlich der Besuch eines Basiskurses. Den hast du bereits erfolgreich abgeschlossen und nun kommt eine neue Frage auf: Möchtest du Yoga nun in dein Leben integrieren oder nur mal gelegentlich praktizieren?

Wie oft und wie lange?

Am Anfang sind ein bis zwei Yogastunden in der Woche super. Übe dabei stets diszipliniert, aber immer mit Geduld. Nach einer gewissen Zeit, so nach drei oder vier Monaten, lässt sich die Häufigkeit erweitern. Wichtig ist, Yoga soll dir Spaß machen und gut in deinen Zeitplan passen. Zeitstress und Yoga? Passt nicht gut zusammen! Je öfter man übt, desto mehr profitiert man. Wer es allerdings zu ambitioniert und verbissen angeht, wird nicht profitieren, eher im Gegenteil. Trotzdem, einmal pro Woche ist schon nach kurzer Zeit zu knapp. Du wirst damit dein Level leider nur halten können.

Die harte Wahrheit

Du solltest täglich Yoga oder Meditation üben – zumindest mehrmals in der Woche. Das regelmäßige Üben derselben Bewegungen und Haltungen hat den deutlichsten Effekt auf Körper und Geist, der bereits nach wenigen Monaten Wirkung zeigt. Monate klingt erst einmal lang. Aber bedenke, wie viele Jahre einer unangemessenen Behandlung dein Körper gebraucht hat, bis er jene Beschwerden entwickelt hat, die dich heute veranlassen, mit dem Üben zu beginnen. Sei also geduldig mit dir!

Du bist soweit: Tauche richtig tief ein

Hast du jetzt echt Lust bekommen durchzustarten und möchtest mit Yoga dein Lebensgefühl bestärken? Dann entscheide dich für das Smart Abo und erhalte unbegrenzten Zutritt zu unseren Offenen Stunden und zur täglichen Meditation.

Wenn du Yoga nur ausprobieren möchtest oder auch sonst nur als Alltagsausgleich praktizierst, dann melde dich zu unserem Flexx Abo an. Du legst dich nicht lange fest und kannst beliebig viele Offene Stunden – und unsere täglichen Meditationen besuchen – auch mehrmals am Tag.

Bist du komplett unentschlossen oder häufig ausserhalb von Essen unterwegs und nur selten vor Οrt, dann kaufe dir eine Zehnerkarte Yoga.

Wie gehts weiter?

Jetzt heißt es: Erfahrungen vertiefen. Und zwar so: Übe immer weiter, selbständig und mehrmals wöchentlich. Bis du merkst: Dein Geist wird ruhiger. Deine eigenen guten Erfahrungen bringen dich dazu weiterhin dran zu bleiben, täglich zu praktizieren. Du machst mehr und mehr positive Erfahrungen mit deinem täglichen Üben. Das ist der Punkt, an dem sich deine Praxis verändert.

Finde deinen Lehrer

Es ist sehr wertvoll, einen Yogalehrer oder eine Yogalehrerin zu haben, an die du dich wenden kannst, wenn du in deiner Yogapraxis Unterstützung brauchst. Wer das ist, entscheidest du alleine. Fühlst du dich in deinem Kern gesehen? Kann er oder sie einen Raum schaffen, in dem du dich wohl und sicher fühlst? Magst du die Person?
Übst du in den Stunden Haltungen, die auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind? Für deine sensiblen Knie, die Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule, die dich schon seit Jahren ärgert, deinen empfindlichen Nacken und deine Rückenmuskeln, die ein bisschen mehr Kraft vertragen könnten?
Du kannst nun, ab und zu mit Ralf oder Jara eine Eins zu Eins Privatstunde vereinbaren.

Du kannst uns gerne anrufen unter 0201 / 520 659 80 oder sende eine E-Mail an info@greenspirit-yoga.de.



Impressum | Datenschutz | © 2019 Greenspirit Yoga